Was bedeutet die Ausgangssperre für Waldbesitzer?

21.03.2020 um 10:00

Der bayerische Waldbesitzerverband hat am Freitag, 20.03.2020 zur Ausgangssperre in Bayern erläutert:

"Das Verlassen der eigenen Wohnung ist [...] in Bayern nur noch beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen laut Bayerischer Staatsregierung der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern aber auch Sport und Bewegung.

Als Waldbesitzer bzw. Forstwirtschaftlicher Zusammenschluss sind sie als Forstbetrieb zu werten. Dies folgt schon aus dem Bescheid der Berufsgenossenschaft, die Sie als Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft führt. Damit ist die Arbeit im Wald für Sie Arbeit und unterliegt nicht den Ausgangsbeschränkungen. Das bedeutet auch, dass sie bei ihrem Forstzusammenschluss bestellte und bereitgestellte Pflanzen und andere Materialien abholen können. Umgekehrt gilt für den Forstzusammenschluss, dass er als privilegierter Betrieb des Landhandels seinen Betrieb zur Auslieferung von Fortpflanzen aufrechterhalten kann und darf."

(Nachricht des Bayerischen Waldbesitzerverbandes vom 20.03.20)

Die WBV Berching-Neumarkt e.V. wird ihren Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten. Dazu gehört auch die Materialabgabe aus unserem Lager an Mitglieder. Allerdings bitten wir Sie, vor Abholung von Materialien anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Die bestellten Forstpflanzen werden wie geplant geliefert. Für die Abholung an den Abladestellen bekommen Sie Zeitfenster zugewiesen, in denen Sie Ihre bereitgestellten Pflanzen abholen können. Bitte halten Sie immer einen Abstand von 1,5 Metern zu ihren Mitmenschen ein!

Auch bei Besuch unserer Geschäftsstelle ist unbedingt ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen einzuhalten.